Mama Massage

Der zukünftigen Mama und dem Ungeborenen Wohlgefühl und Entspannung schenken.

Eine Schwangerschaft ist auf der einen Seite ein natürlicher Vorgang, stellt aber auf der anderen Seite ungewohnte Anforderungen an den Körper einer Frau. Vor allem die Muskulatur und die Wirbelsäule einschließlich des gesamten Halteapparates werden in dieser Zeit ganz besonders beansprucht. Grund dafür ist vor allem die Gewichtsveränderung und die damit einhergehende Verschiebung des Körperschwerpunktes im letzten Drittel der Schwangerschaft.

Aber nicht nur der Körper, sondern auch die Psyche ist durch die veränderte Situation einem Anpassungsprozess ausgesetzt. Stress am Arbeitsplatz, eventuelle Gedanken an die bevorstehende Geburt o.a. verstärken des Öfteren die Anspannung und damit auch die körperlichen Befindlichkeiten.
 

Mama Massage

Eine Massage auf der Mamabank mit Bauchentlastung (bis zum 6. Monat) oder in angenehmer Schwangerschaftslagerung wie der Seitlage mit weichen Kissen (6.-9. Monat), ist eine sehr gute Möglichkeit, diesen Belastungen etwas Ruhe und Wohlgefühl entgegenzusetzen. Auch die seelisch emotionale Verbindung der Mama zu ihrem Ungeborenen kann mit einer pränatalen Massage positiv gestärkt werden. Grundsätzlich sind Massagen zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule, Schultern sowie an Armen, Beinen und Füssen möglich. Besonders die Bein- und Fußmassagen bieten sehr viel Potential zur Entspannung. Massagen im unteren Rückenbereich werden im ersten Trimenon und gegen Ende der Schwangerschaft und bei Risikoschwangerschaften nicht angewandt.

Bevor Sie eine pränatale Massage buchen, ist ein (tel) Vorgespräch sehr sinnvoll, in dem Sie alle Fragen, die Sie zu dem Thema Mamamassage haben, stellen können. Ich schöpfe natürlich neben meinem Wissen als Therapeutin auch aus eigener Erfahrung als zweifache Mutter und kann eventuelle Sorgen und Befindlichkeiten in einer Schwangerschaft vollkommen nachvollziehen.